microflorana

Wusstest Du das die Ernährung Auswirkung auf die Wechseljahre haben kann?

Wechseljahre und Ernährung

Ernährung Wechseljahre Bioticana

Welche Auswirkung kann die Ernährung auf die Wechseljahre haben?

In diesem Bericht wollen wir kurz auf die perfekte Ernährung in den Wechseljahren eingehen. Zum Schluss findest Du einen Link, wie auch Du auf natürliche Weise leichter durch die Wechseljahre kommen kannst.

Die Wechseljahre betreffen irgendwann mal jede Frau (aber auch die Männer). Und es ist ein neuer Abschnitt im Leben, auf den man sich einstellen sollte. Die einen kommen leichter durch und die anderen haben viel mehr Probleme als ihnen lieb ist.

Eine gesunde Ernährung ist jetzt besonders wichtig um den eigenen Körper fit und in Form zu halten. Es gibt natürliche Wege, um z.B. Hitzewallungen und andere Belastungen abzumildern. Und eine Möglichkeit die sich da bietet ist eine gute Ernährung.

Stoffwechselumstellung während der Wechseljahre

Gerade wenn die Menopause beginnt, stellt sich der Stoffwechsel bedeutsam um. Wir brauchen nun weniger Energie, essen wir aber weiter so viele Kalorien wie bisher, werden wir das schnell auf der Waage beobachten können. Hast Du schon mal gehört, dass Frauen in den Wechseljahren zunehmen? Ja und diese paar Pfunde mehr auf den Rippen, freut natürlich keine Frau.

Wenn Du das nun vermeiden möchtest, solltest Du jetzt den Fokus auf die Menge und die Qualität der Nahrung richten. Das bedeutet: Meide schwere Kost und esse über den Tag verteilt mehrere kleine Portionen; am Besten dann, wenn Du auch wirklich Hunger hast. Höre hier auf Deinen Körper, denn viele verlieren auch ohne die Wechseljahre oft das Körpergefühl, weil man dann isst, wenn die Familie zu Hause ist und alle am Tisch sitzen.

Das heißt wir bauen uns hier Rituale auf und essen, ob wir gerade hungrig sind oder nicht. Der Körper signalisiert uns eigentlich wann wir essen sollten und sendet Gelüste aus und sagt, schau mal – iss dies hier, das bräuchte ich jetzt. Aber mit den Jahren und unserer Lebenssituation haben wir oft aufgehört solchen Gefühlen Beachtung zu schenken und diesen nach zu gehen. Weil wir uns, gerade als Frau oder Mutter, der Familie angepasst haben und wir hier einem Zeitplan folgen.

Wähle Deine Ernährung bewusst

Denke in den Wechseljahren auch mal an Dich und baue Dir kleine Portionen von frischem Obst wie z.B. Erdbeeren und Gemüse wie z.B. Brokkoli ein und genieße sie. Brokkoli liefert viele gesunde Vitamine und schmeckt sehr lecker.

Du solltest auch fettreiche, durch fettarme Produkte ersetzen. Das heißt, tausche doch mal das Schweineschnitzel oder die fettreiche Wurst gegen Fisch oder Putenbrust, oder achte darauf, statt Sahnequark einen Magerquark zu kaufen.

Um Deine tägliche Nahrung gezielt in dem Alpha Linolensäure zu ergänzen, ist oft das tolle Nachtkerzenöl ein wertvoller Beitrag. Gerade Frauen in den Wechseljahren lieben es oder junge Mädchen berichten während der Periode, dass das Nachtkerzenöl gut tut. Wenn Du es mal ausprobieren möchtest, kannst Du Dir hier eines bestellen:

Weiter zum Nachtkerzenöl

Bioticana Nachtkerzenöl

 

Hitzewallungen und Soja

Deine Ernährung während den Wechseljahren sollte mit Pflanzenhormonen angereichtert werden, nämlich solche die eine östrogenähnliche Wirkung haben.  Die bekanntesten dieser Phytohormone sind die Isoflavone, die besonders auch in den Sojabohnen bzw. Sojaprodukten stecken. Dazu gehört zum Beispiel der Tofu. Studien haben ergeben, dass täglich 50 Gramm davon Schweißattacken um bis zu 50 Prozent reduzieren können. Tofu ist sehr vielseitig zu verwenden und richtig gewürzt ein leckerer Genuss. Personen, die Tofu nicht vertragen und eventuell sogar allergisch darauf reagieren, können auf heimische Pflanzenhormonquellen ausweichen. Dazu gehören zum Beispiel die Linsen, Bohnen, Erbsen und Leinsamen, der Vorteil ist, dass diese sogar noch gesunde Ballaststoffe mitliefern. Und das unterstützt wiederum den Darm.

Tofu bei den Wechseljahre, Bioticana

Hier ein Tofu-Brokkoli Aufstrich,

den Du jeder Zeit genießen kannst und Deine Ernährung in den Wechseljahren unterstützt:

200 g Tofu
10 Tomate(n), getrocknete
1 Knoblauchzehe(n)
50 g Tomatenmark
 etwas Olivenöl
Salz und Pfeffer
Basilikum

Und so bereitest Du Deinen Aufstrich in ca. 5 Minuten zu:

Zuerst den Tofu, dann die Tomaten mit dem Mixstab pürieren. Danach die gepresste Knoblauchzehe und die restlichen Zutaten zugeben und würzen. Zuletzt wird das zerkleinerte Basilikum hinzugegeben.

Als Variante, je nach Geschmack kannst Du auch:   
Eine frische Tomate sowie eine Messerspitze Sambal Oelek und 2 Teelöffel Chili-Knoblauch-Senf hinzugeben. Oder auch Oliven, Tabasko, Ajvar , Pesto und so weiter dazu kombinieren. Guten Apetitt!

Kalzium schützt und stärkt Deine Knochen

Leider hat man festgestellt, dass bei einem Drittel der Frauen die altersbedingte Hormonumstellung zum übermäßigen Knochenschwund beiträgt. Die gefürchtete Osteoporose, wo die Knochen porös werden und damit leichter brechen will man im Alter auf jeden Fall vermeiden. Das unterstützt z.B. eine vollwertige Ernährung mit viel Kalzium-Magnesium, Eiweißstoffen und Vitaminen K. Das alles können unsere Knochen gut gebrauchen um lange fit zu bleiben.

Besser als ein Glas Milch, eine Scheibe Käse und ein Joghurt täglich unterstützen pflanzliche Eiweiße den Kalziumbedarf während den Wechseljahren. Einen leckeren mit Schokoladengeschmack haben wir hier gefunden:

Choco Qi und Wechseljahre

Weiter zu Choco Qi

Und zur Vorbeugung sollte man darauf achten viel davon zu sich zu nehmen. Du kannst auch Kalzium, Eiweiß und Vitamine wie k, D und C als Nahrungsergänzung zu sich nehmen. Wichtig ist darauf zu achten, dass die Qualität stimmt und diese aus natürlichen Quellen stammen. Die Bioverfügbarkeit ist hier ganz wichtig. In diesem Shop findest Du alles nötige um Deine tägliche Versorgung zu gewährleisten.
Vermeide in den Wechseljahren Alkohol, scharfe Gewürze und heiße Getränke, denn sie erweitern die Blutgefäße und verstärken somit das Schwitzen.

Ideal wirken Rotklee und Isoflavone um die Wallungen abzupuffern. Hier ein gutes Produkt für Dich als Empfehlung

Change of Life und Wechseljahre

Weiter zu Change of Life

Zusammenfassung:

Viel Obst, Gemüse und Vollkorngetreide, wenig Fleisch und tierische Produkte, besser eine vegetarische Ernährung als Mischkost. Vegetarierinnen haben nur selten Wechseljahrsbeschwerden.

Problematisch könnte dabei Rohkost werden. Sinkt der Östrogenspiegel, wird der Darm empfindlicher, viele Frauen vertragen Müsli und Ungegartes nicht mehr so gut. Die Alternative sind Getreidebreis und schonend gedämpftes oder einige Minuten blanchiertes Obst und Gemüse. Oft bereiten auch nur einige Arten wie Kohl Probleme, während “milde” Sorten wie Möhren und Fenchel roh gegessen werden können.

Versuche es mit Isoflavone, die in Sojabohnen und Sojaprodukten wie Tofu stecken, und die Lignane, die vor allem in Leinsamen, aber auch in Hülsenfrüchten, Getreide, Gemüse (z. B. Brokkoli, Blumenkohl, Zwiebeln, Möhren) und Obst (z. B. Äpfel, Beeren, Birnen, Granatäpfel) zu finden sind.

Ob sich Beschwerden durch den Verzehr von Phytohormonen immer lindern lassen, ist wissenschaftlich nicht belegt.  Asiatinnen, die ihr Leben lang viel Soja essen, leiden kaum unter den Wechseljahren.

B-Vitamine sind gut für die Nerven und um Ruhe zu bewahren. Achte auf Deine Omega Fettsäuren und damit auf gute Öle.

Omega 3 Fettsäuren Bioticana

Die Wechseljahre durch die Ernährung zu unterstützen ist immer ein Versuch wert, wenn auch nicht ein Allheilmittel. Doch da eine gesunde ausgewogene Ernährung nicht schadet, sondern für jeden wichtig ist, ist das mal ein guter Weg.  Je natürlicher es möglich ist mit den Wechseljahren umzugehen umso besser.

Hier kannst Du einen sehr interessanten Artikel lesen der Dir helfen kann leichter auf natürliche Weise durch die Wechseljahre zu gehen.
Weiter zum Artikel

Change of Life – Infofilm

 

Frauen müssen sich mit diesen Symptomen aber keineswegs nur arrangieren. Neben einer gesunden Ernährung, körperlicher Aktivität und Entspannung gibt es unter anderem auch Hilfe aus der Natur, die maßgeblich und ganzheitlich zur Linderung der Wechseljahresbeschwerden beitragen kann. Sieh darüber hinaus den Beginn des neuen Lebensabschnitts als Chance, sich mehr Zeit für Dinge nehmen zu können, die Du schon immer tun wolltest. Nutze Deine Lebenserfahrung, nimm diese Lebensphase bewusst wahr und gestalte die Wechseljahre auf Deine ganz eigene und individuelle Weise.

Wir hoffen, dass wir Dir mit diesem Artikel einen guten Mehrwert geben konnten. Bei Fragen, kannst Du Dich gerne an uns wenden.

Dein Microflorana Team

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: