microflorana

Oma`s Hausmittel: Omas Kraftbrühe heute noch beliebt

Das Wissen über Kraftbrühe wird oft nicht weitergegeben

Oma's Hausmittel Kraftbrühe

Was kann denn eine Kraftbrühe

Viele Menschen kennen noch aus ihrer Kindheit die sogenannte Kraftbrühe. Unsere Oma’ś und Mütter verwöhnten uns mit der kräftigen Brühe, wenn wir Krank waren. Doch es ist auch auffallend, das viele junge Leute gar nicht mehr dieses Wissen haben und gelernt haben, wie man eine warme, heilende Kraftbrühe kocht.

Eine regelmäßige Brühe auf Rinderknochen gekocht, ist ein leckerer und gesunder Beitrag für unseren Körper. Gerade wenn man dann noch leckere Beilagen wie z.B. Marktklößchen, Suppenfleisch und Gemüse beigibt. Gerade heute, in unserer Wohlstandsgesellschaft, wird auf Brühwürfel zugegriffen, weil es schnell und einfach geht. Den meisten ist das Kochen einer Kraftbrühe viel zu aufwendig.

Aber auch bei Erkältung oder bei einem grippalen Infekt ist eine Hühner – Kraftbrühe ein beliebtes Omahausmittel. Aber wieso soll die Kraftbrühe überhaupt einen Heileffekt haben?

Was ist in einer Kraftbrühe?

Kraftbrühen enthalten zahlreiche Vitamine, Mineralien, Aminosäuren (Prolin und Glyzin) und Antioxidantien, insbesondere Kalzium, Magnesium und Phosphor.

Prolin und Glyzin fördern den Heilungsprozess des Körpers, gerade bei inneren Entzündungen und Verletzungen sind diese beiden Stoffe mit beteiligt, denn sie bauen das Bindegewebe auf und helfen es zu reparieren. Auch fördern sie das Immunsystem.

Das Glyzin hat viele Vorteile, denn es soll bei der Bildung der DNA, RNA und Proteinen beteiligt sein. Unter anderem soll es den Verdauungsprozess, das Nervensystem und die Wundheilung fördern.

Auch fördert es die Entgiftung, hat einen positiven Einfluß auf den Blutzuckerspiegel, fördert den Muskelaufbau und baut psychisch auf.

Prolin fördert z.B. Cholesterol-Abgabe an das Blut, unterstützt die Bildung von Muskelzellen und fördert die Prävention von Atherosklerose.

Eine Kraftbrühe hat auf Grund ihrer tollen positiven Eigenschaften an Wertigkeit gewonnen und wird auch als sogenanntes Superfood eingestuft.

Wie stellst Du jetzt eine Kraftbrühe selber her?

Entweder Du machst eine Hühnerbrühe oder eine Rinderbrühe. Je nach dem was Du machst, benützt Du Rindermarkknochen oder Hühnerknochen. Das können auch Knochen oder die Reste der letzten Mahlzeit sein. Auch kannst Du gleich eine größere Menge auf Vorrat kochen, denn Du kannst die Brühe, sowie die Knochen auch einfrieren.

Kraftbrühe

Du stellst einen großen Topf auf den Herd mit kalten Wasser, ungesalzen. Solltest Du z.B. eine Fleischeinlage wollen kochst Du z.B. eine Beinscheibe oder Suppenfleisch mit. Das Hähnchen gibt Dir genügend Fleisch. Lass Deine Brühe ohne Deckel vor sich hin köcheln und schöpfe den weißen Schaum ab der sich bildet. Koche das ganze 3 bis 4 Stunden und Du kannst die Brühe auch mehrmals aufkochen lassen. Am Ende fügst Du ein gutes hochwertiges Salz hinzu und Gemüse das Du Dir rausgesucht hast. Was sehr lecker ist, sind z.B. Karotten, Sellerie, Knoblauch, Lauch, Petersilie, Ingwer, Zwiebeln und Lorbeerblätter. Danach lässt Du noch einmal alles ca. 2 Stunden kochen.

Wenn nötig, dann fülle den Topf immer mit Wasser auf, wenn zuviel Wasser verdampft. Wenn Du alles abgeschmeckt hast, dann schütte die Suppe durch ein Sieb, die restliche Brühe kannst Du nun in Behälter füllen oder einfrieren. Natürlich kannst Du aus dem Topf den ersten Teller sofort essen. Vor jeder Mahlzeit kochst Du die Brühe noch einmal auf. Die Beilage fügst Du dann, außer die Knochen Deiner Kraftbrühe, hinzu.

Wenn Du keine Zeit hast, dass Deine Brühe stundenlang kocht, dann kannst Du auch einen Schnellkochtopf benutzen. Auch kann der Schnellkochtopf dazu helfen mehr Nährstoffe aus den Knochen rauszukochen.

Gekochte Knochen kannst Du ca. 2- 3 mal verwenden.

Die Beilagen würde ich mit den ersten Mahlzeiten essen und da Du ja die Beilagen später, vor dem Einfrieren oder aufbewahren rausfilterst, kannst Du dann beim nächsten Aufkochen wieder Beilagen zufügen oder neu variieren.

Für die, die auf keinen Fall selber kochen möchten, gibt es bereits sehr gute Kraftbrühen im Internet zu bestellen. Achte aber hier bitte auf die Natürlichkeit, frische und Qualität.

Oma’s Kraftbrühe wird Dir sicherlich gut tun und ist immer einzusetzen, wenn Du Kraft brauchst.

Viel Spaß beim Testen und wieder mal dieses altbewährte Rezept zu kochen wünscht

Dir Deine Hausmitteloma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: