<-- Facebook Pixel Code -->
Microflorana & Bioticana

Oma’s Hausmittel für Menschen die viel frieren

Wer kennt das nicht, das Frieren.

Oma's Hausmittel gegen das Frieren

Hier ein paar Hausmittel Tipps gegen das Frieren.

Passiert das mal und man weiß warum, ist das kein großes Problem. Aber es gibt Menschen, denen ist einfach immer kalt. Gerade Menschen die schlank und zierlich sind frieren einfach schneller. Körperfett wird ja oft verteufelt, aber Körperfett in gewissen Mengen ist wichtig für unsere Organe und Fett reguliert mit unter auch unsere Körperwärme. Menschen, die eine Diät gemacht haben und viel Fett verloren haben, frieren auch oft. Das fehlende Fett macht sich bemerkbar. Gerade an kalten Frühjahrs- oder Herbsttagen, wenn man friert, können wir noch verstehen warum das so ist. Allerdings soll man bei zu häufigen Frieren, selbst in geheizten Räumen einen Arzt aufsuchen, ob eine Krankheit im Anmarsch ist oder ob das mit der Durchblutung zu tun haben könnte.

Was empfiehlt jetzt unsere Hausmittel Oma damit uns wärmer wird?

Die Wurzel, die Dich wärmt!

Dieses Hausmittel zielt darauf ab, dass Du innere Wärme aufbaust. Eine Wurzel die Dir dabei hilft ist Ingwer. Kaufe Dir ein Stück Ingwer, schäle ihn und koche den Ingwer, den Du vorher in Stücke oder Scheiben geschnitten hast, ca. 5 – 7 Minuten auf. Dann seihe den Sud ab und gebe etwas Milch und Honig dazu. Trinke das Getränk wenn es noch heiß ist. Dies wärmt Dich herrlich von Innen und ist sehr gesund. Gerade in kalten Jahreszeiten soll Ingwer zusätzlich das Immunsystem stärken.

frieren Ingwer, Oma's Hausmittel

Auch kann man den Ingwer zum Würzen von leckeren Gerichten nützen. Wenn Du viel frierst, ist es eh gut, heiße und scharfe Dinge zu essen. Sie bringen Wärme. Auch eine mit Ingwer gewürzte Hühnersuppe, macht richtig warm und schmeckt lecker.

Was auch immer sehr beliebt ist, ist die heiße Zitrone mit Honig. Auch hier kannst Du noch wärmende Gewürze, wie z.B. Zimt, Kardamon usw. hinzugeben. Schmeckt sehr lecker.

Ziehe Dich warm an!

Natürlich solltest Du Dich, wenn Du frierst, warm anziehen. Ein Schlapperpullover ohne Unterhemd ist dann für Dich nicht so günstig. Denn kalte Luft kann durch weite Hosen und Pullover schlüpfen und Dich kühlen. Darum empfiehlt Oma anliegende Kleidung und am besten ein warmes Unterhemd. Aber zu eng sollte die Kleidung auch nicht sein. Trage im Winter keine engen Schuhe und Fausthandschuhe sind immer besser als Fingerhandschuhe. Auch achte mal darauf, was Du für einen Stoff benützt. Es gibt Material das viel Luft speichern kann wie z.B. Schafswolle oder alte, verfilzte Pullis, die die Wärme vom Körper nicht so gut halten können. Tausche die Kleidung wenn nötig. Gerade, wenn man nach einem schönen Winterspaziergang usw. geschwitzt hat, wechsle Zuhause gleich die Kleidung. Also nütze Omas Wollmütze, Schal und Pulli, diese sind wieder voll im Trend. Daunen, Federn und Fell, sind eine Wohltat und halten Dich warm.

frieren

Nütze die Kraft des Wassers!

Warme Wechselduschen kurbel die Durchblutung an und es ist gesund. Du kannst Dich auch unter der Dusche mit einer Bürste oder einem Massagehandschuh massieren.

Eine schöne warme Badewanne mit Rosmarin, Fichte, Latschenkiefer usw. tut sehr gut, wenn man friert.

Ein schönes Fußbad kann Wunder wirken.

Auch Saunagänge regen die Durchblutung an und wärmen. Gehe doch einfach mal öfters in die Saune. Danach kalt duschen, Tauchbecken, Barfuß im Schnee laufen, Kneippgänge usw. Das alles hilft Dir dabei die Durchblutung anzukurbeln um in Zukunft weniger zu frieren.

frieren Sauna

Rubbel Dich warm!

Lass Dich doch einmal von Deinem Partner richtig rubbeln. Das macht Spaß und es wird einem warm. Wenn Du alleine bist, rubbel Dich am ganzen Körper mit Deinen Händen oder nach dem Duschen mit einem Handtuch. Am besten noch eines, was nicht im Trockner war und flauschig ist. Es darf ruhig etwas rauer und störrischer sein.

Aber super schön ist es auch, wenn Du frierst und Dir kalt ist, Dich mit warmen Ölen zu massieren oder am besten massieren zu lassen. Gerade Rosmarin, fördert die Durchblutung und sorgt für eine wohltuende Wärme. Besorge Dir reines ätherisches Öl und ein gutes Basisöl wie z.B. Olivenöl, Traubenkernöl, Mandelöl, Sesamöl usw.. Mische dem Öl einige Tropfen z.B. Rosmarinöl dazu. Erwärme es, so das es angenehm ist und massiere es mit leichtem Druck. Arnika- oder Ingweröl haben sich auch gut bewährt und wärmen Dich richtig schön durch. Mit Bürsten, Schwämmen, Massagerollern oder einem Sisalschwamm kannst Du den durchblutenden Effekt verstärken und hast gleich noch einen für die Haut straffenden Effekt dazu.

Wärmendes Essen

Also wärmende Getränke sind immer gut. Gerade die neuen Gewürztees oder Ayurvedatees sind lecker, gesund und wärmen so richtig schön von Innen.

frieren Tee

Scharfe Gewürze, wie Cilli, Pfeffer, Currypulver, Tabasco, Peperronie usw. heizen ein und wärmen. Vermeide gerade im Winter, wenn Du frierst, Südfrüchte diese sind zwar lecker, aber auch eher kühlend. Lass Dich gerade, wenn Du frierst auf eine deftige warme Küche ein und wähle Lebensmittel die wärmend sind. Suppen, leckerer Braten, Lamm usw., gerade das ist jetzt was Du brauchst. Natürlich ist die Kraftbrühe auch immer wärmend und lese dazu in dem Artikel mehr zur Kraftbrühe. Aber auch Fenchel, Nüsse, Ziegenkäse, Samen, Rotwein usw. sind besser als Rohkost, Blattsalate, Früchte, Quark und Joghurt usw.. Den Weißwein ersetzt Du einfach mit Rotwein.

Wenn Du trotzdem Lust auf Obst hast oder eher kühlendes Essen, dann gebe wärmende Gewürze hinzu damit sich das etwas neutralisiert. Versuche doch einfach mal Joghurt mit Zimt oder Orange mit Chilli. Werde kreativ und finde eine Lieblingskombination.

Zucker und Kohlenhydrate geben Deinem Körper schnelle Energie und wärmen Dich.

Lass dich jetzt nicht hängen!

Gerade wenn man friert, möchte man sich oft so wenig wie möglich bewegen. Nein, mache Deine Lieblingsmusik an, hüpfe, tanze und reiße die Arme hoch. Laufe, rubble, recke und strecke Dich, mache etwas Sport und rege damit Deinen Kreislauf an. Wenn Deine Finger und Füße kalt sind, bewege die Finger und Zehen, rolle Deine Fersen, wippe hin und her. Bewegung macht warm. Ob Du die Treppen hoch und runter läuft, den Hausputz machst, ganz egal, bewege Dich und Du wirst sehen, Dir wird es gleich wärmer werden. Oder mache doch einfach mal, wenn Du Kinder oder einen Partner hast eine lustige Kissenschlacht. Wenn Du dabei noch viel zu lachen hast, umso besser. Werde zur Windmühle, in dem Du Deine Arme drehst mit aller Kraft. Damit wird Dein Blut in die Fingerspitzen kommen und Deine Hände werden warm.

Suche Dir am besten auch was zum Lachen, denn lachen ist gesund und wärmt. Wusstest Du das 30 Sekunden lachen, wie 3 Minuten schnelles laufen ist? Lachen stärkt das Immunsystem und ist gut für die Seele und es lenkt Dich von Deinem Frieren ab.

Mache es Dir gemütlich!

Kuschel Dich in einen Flauschebademantel oder Pullover, hole Dir eine Wärmflasche oder machen Dir einen heißen Kakao oder einen leckeren Tee. Mach die Heizung an oder den gemütlich warmen Kamin, kuschel Dich in Dein warmes Bett oder unter eine Decke auf der Couch. Gerade Abends kannst Du ein paar Kerzen oder Teelichter anzünden. Das schöne Licht wärmt schon, aber wenn Du viele Kerzen an hast, werden diese schon bald zu einer Wärmequelle.

frieren Kamin

Auch Kuscheln wärmt und ist wunderbar für die Seele.

Ich hoffe, dass Dir die Tipps zum Thema frieren gefallen haben. Wenn Du noch weitere Tipps hast, oder etwas ausprobiert hast, würde ich mich über einen netten Kommentar freuen. Auch kannst Du Dir mein kostenloses E-Book anfordern mit noch mehr tollen Hausmitteln zu verschiedenen Themen. Hier ist der Link dazu: Weiter zum kostenlosen Download

Gerne darfst Du diesen Artikel teilen und posten oder den Link an Freunde verschicken. Darüber würde ich mich freuen. Ich wünsche Dir nun viel Wärme und eine kuschlige Winterszeit.

Deine Hausmittel Oma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: